Ihr Kaffeemaschinenspezialist in Berlin

Sander-Tec GmbH steht für hohe Produktqualität und herausragende Dienstleistungen.


Sander-Tec GmbH ist mit dem Einstieg von Marvin Sander jr, Betriebswirt, 2012 gegründet worden und direkter Nachfolger der seit 8 Jahren erfolgreichen Firma Sander Kaffeemaschinen. Durch den Erfolg unserer Kunden erreichen wir immer neue Meilensteine und sorgen für die nachhaltige Entwicklung des Familienunternehmens. Wir investieren kontinuierlich in neue Technologien und innovative Produkte. Die Maximierung der Kundenzufriedenheit ist dabei unser ständiger Ansporn.


Sander-Tec GmbH sieht seine Aufgabe darin dem Gastronom, dem Hotellier, dem Barista, dem Kaffeeliebhaber, beste Produkte verschiedener Hersteller rund um das Thema Kaffee anzubieten. Durch Jahrzehnte lange Erfahrung im Gastronomiebereich kennen wir die Bedürfnisse unserer Kunden besser als andere und finden für Ihre Wünsche die passende Lösung.


sander-tec-produktportfolioUnsere Highlights sind die Produkte der Firma La Marzocco, handgefertigte Siebträgermaschinen aus Florenz für höchste Ansprüche, und Mahlkönig, grind on demand Mühlen mit mehreren Mahlgraden, hoher Präzision, Siebträgerhalter und speicherbaren Zeiten und Ladenmühlen in verschiedenen Ausührungen. Seit mehreren Jahren sind wir autorisierter Ditting Händler. Weitere Spezialitäten, wie z. B. die Siebträgermaschinen der Firma Rocket, sind Garanten für höchste Qualitätsauswahl. Im Bereich Kaffeemaschinen, Mengenbrüher und Heißwasserkocher verlassen wir uns auf die Qualität von Bunn und Fetco. Neben Wasserfiltern von Brita führen wir das gesamte Sortiment von BWT. Für die Kunden, die noch mehr wünschen, haben wir die Osmoseanlagen von 3M im Programm. Unser Portfolio wird durch Zubehör verschiedenster Hersteller abgerundet. Dazu gehören Milchkannen von Motta, rattle ware und Espro. Tamper führen wir von Espro, Tidaka, und Motta. Produkte von Cafelat, Pällo und Concept Art finden Sie ebenfalls bei uns. Milchschaum von bester Qualität bieten die Geräte von O&one, bekannt unter dem Namen Cream Creator.


Seit Beginn des Jahres 2013 sind wir offizieller Händler und Werksvertretung des schweizerischen Vollautomaten Herstellers Eversys. Bestens verarbeitet produzieren diese Maschinen weltweit Millionen an Kaffeeprodukten mit einer kaum zu überbietenden Qualität.


Sander-Tec GmbH bietet hochwertige Beratung. Gerne erwarten wir Sie in unserem großzügig geschnittenen Schauraum, in dem zu Testzwecken immer mehrere Maschinen angeschlossen sind. Durch unsere Zusammenarbeit mit den verschiedensten Röstern halten wir stets eine große Auswahl an sehr guten Kaffeesorten für Sie bereit. Für die Kundenberatung kommen wir aber auch gern zu Ihnen.


Sander-Tec GmbH arbeitet mit verschiedenen Leasinggebern zusammen. Anfragen zu Finanzierungen, Leasing und Mietkauf leiten wir gern für Sie weiter.Sander-tec Ihr Kaffemaschinen Spezialist in Berlin


Sander-Tec GmbH bietet, in eigens dafür gebauten Räumlichkeiten, Schulungen an.


Sander-Tec GmbH vermietet für Events Maschinen mit Lieferung, Aufbau, Personaleinweisung und Abbau. Gern helfen wir, wenn Sie geschulte Baristi benötigen.


Unsere Leistungen beginnen mit der Beratung und Objektbesichtigung, führen über Klärung der Finanzierung (Kauf, Mietkauf, Leasing) und der Ausstattung mit Zubehör zu einem von Ihnen gewünschten, auf Ihre Ansprüche und Bedürfnisse abgestimmten Ergebnis.

Tips zum täglichen Gebrauch

Öle und Wachse aus den Kaffeebohnen setzen sich in der Kaffeemaschine und in der Mühle fest, zusätzlich beschleunigt die Wärme deren Oxidationsvorgang - als Folge daraus bekommt der Kaffee einen bitteren und ranzigen Beigeschmack. Für eine perfekte Kaffeequalität ist somit die richtige, regelmäßige Reinigung und Wartung der Maschinen unerlässlich.


Vor und nach jedem Arbeitsgang:

  • Kaffeesud und Sudreste immer sofort entfernen
  • Abstellfläche sauber halten
  • Kurz heißes Wasser durchfließen lassen und Siebträger und Sieb wieder einspannen
  • Dampfventil kurz öffnen, um Milchreste zu entfernen, danach Düsen abwischen
  • Nach Maschinenstillstand ab 10 Minuten Wasser (90 °C +/- 2°C) durch den Gruppenkörper laufen lassen, um die ideale Wassertemperatur zu halten (kann je nach Maschinentyp variieren)


Kaffeemaschine: Tägliche Reinigung

  • Siebträger ausspannen, Halterungsfedern und Siebe grob reinigen.
  • Blindsiebe in Siebträger einlegen, Reinigungspulver einfüllen und einspannen. Brühkopf mehrmals durchspülen. Siebträger wieder ausspannen und Reinigungsmittelreste entfernen. Im Anschluss Ränder des Brühkopfes bei fließendem Brühwasser reinigen.
  • Siebträger mit Blindsieben wieder einspannen und wiederholt durchspülen, um alle Reinigungsmittelreste aus dem System zu waschen.
  • Siebträger wieder ausspannen und über Nacht in Wasserbad einlegen (Kunststoffgriffe außerhalb des Wassers lassen, da diese sonst auf Dauer beschädigt werden). Brühwasser durch den Gruppenkopf laufen lassen, abschließend Gruppenkopf und Siebträgerdichtung mit geeigneter Bürste reinigen.
  • Duschsiebe abschrauben und mit der Befestigungsschraube über Nacht in Wasser einlegen (Falls lösbare Metallblöcke über den Duschsieben vorhanden sind, diese auch einlegen).
  • Dampfdüsen in heißes Wasser eintauchen und eventuell Reinigungsmittel beigeben, anschließend abspülen und abwischen.
  • Abstellfläche, Tropftasse und Abflussschale gründlich reinigen und spülen, Ablauföffnung wieder exakt einpassen.
  • Äußere Teile und Maschinenumgebung mit weichem, feuchtem Tuch abwischen (keine Scheuermittel verwenden).
  • Sudlade entfernen, leeren und gründlich reinigen,
  • Vor Wiederinbetriebnahme alle Teile gründlich mit klarem Wasser spülen und montieren.


Täglich bis wöchentlich:

  • Entkalker prüfen
  • pH-Wert überprüfen optimal: pH-Wert 6,5 – 7,5
  • Brühtemperatur messen 90 °C +/- 2°C
  • Pumpendruck überprüfen optimal: 9 bar


Abhängig vom Kaffeeverbrauch

  • Gummidichtungen bei Heißwasserauslauf und Dampfventil auf Dichtheit prüfen, ggf. austauschen. Abgenutzte, hart gewordene Dichtungen immer sofort austauschen (Kaffeesud in der Kaffeetasse entsteht durch zu harte Siebträgerdichtungen).
  • Bei mehrgruppigen Maschinen: Alle Gruppenkörper auf gleiche Auslauftemperatur prüfen.
  • Große und kleine Portioniersiebe auf Abnutzungen (Kanten, Löcher) überprüfen. Duschsiebe im Gruppenkörper auf gleichmäßigen Wasserdurchlauf überprüfen.

Tips zum täglichen Gebrauch

Bei der täglichen Endreinigung:

  • Bohnenbehälter entleeren bei Mühlen, die dies unkompliziert zulassen
  • Bei Mühlen, die ein Entleeren des Bohnenbehälters nur schwer zulassen, diesen ganz befüllen, um Aromaverlust durch Oxidation zu vermeiden
  • Mahlgutbehälter entleeren, darin verbleibende Reste können ranzig werden
  • Täglich bis wöchentlich:
  • Bohnen- und Dosierbehälter inklusive Portionierstern reinigen. Ansonsten Oxidationsgefahr!


Abhängig vom Kaffeeverbrauch

  • Mühltrichter sauber halten, um Fettablagerungen zu vermeiden.
  • Mahlgutbehälter mehrmals wöchentlich mit Pinsel reinigen, oberen Mühlenteil regelmäßig reinigen und das gesamte Mühlenumfeld sauber halten.
  • Mahlscheiben regelmäßig überprüfen. Sind sie zu stumpf, werden die Bohnen gequetscht bzw. geschrotet statt gemahlen. Die Mahlscheiben von Mühlen mit Planetenscheiben nach ca. 400 kg und von Mühlen mit Kegelwerk nach ca. 800 kg Mahlgut austauschen.
  • Portionierhebel loslassen und selbstständig zurückschnalzen lassen. Das sorgt für gleichmäßige Portionierung und verhindert Verunreinigungen.
  • Mühle wärmegeschützt aufstellen, um Aromaverlust zu vermeiden.

Tips zum Mahlen

Die Kaffeemahlung

Unter Kaffeemahlung versteht man das Pulverisieren (Mahlen) von gerösteten Kaffeebohnen. Die ganzen Bohnen werden in der Mühle zu Kaffeemehl zerrieben, um die Kontaktoberfläche für das Wasser zu erhöhen und die Inhaltsstoffe der Kaffeebohne freizusetzen. Die Zeit, in der Wasser und Kaffee in Kontakt bleiben, hängt vom jeweiligen Zubereitungssystem ab (Siebträgermaschine, Vollautomat, Filtermaschine). Jede Methode benötigt somit ihre eigene entsprechende Mahlung, die grob in drei Stufen eingeteilt werden kann:


  • Feine Mahlung (Siebträgermaschinen, Vollautomaten)
  • Mittlere Mahlung (Filtermaschinen)
  • Grobe Mahlung (Stempelpressmaschinen)


Der Mahlgrad

Der Mahlgrad von Kaffee hat in Abhängigkeit von der Zubereitungsmethode einen starken Einfluss auf das Endergebnis in der Tasse. Ist dieser falsch gewählt, führt dies zwangsläufig zu einer Über- oder Unterextraktion und kann einen guten Kaffee zerstören oder uninteressant erscheinen lassen.


Die Überextraktion

  • Bei einer Überextraktion werden zu viele Substanzen aus dem Kaffee gelöst, das Endergebnis ist zu stark in seiner Intensität und enthält Stoffe, die sich in dieser Menge nicht hätten lösen dürfen.
  • Bei einem Espresso macht sich eine Überextraktion durch eine sehr dunkle und am Rand schwarze Crema bemerkbar.
  • Der Espresso schmeckt sehr bitter, teilweise verbrannt, bedingt durch die stark hervortretenden Noten eines dunkel gerösteten Kaffees.


Die Unterextraktion

  • Eine Unterextraktion ergibt einen sehr dünnen, flachen Kaffee. Auch ein guter und aromareicher Kaffee verliert dadurch viele seiner Eigenschaften.
  • Einem unterextrahierten Kaffee fehlt es an Körper, die Crema ist hell, sehr dünn oder gar nicht vorhanden.


Optimale Einstellung des Mahlgrads

  • Den Probeespresso brühen und nach Farbe, Konsistenz sowie Geschmack beurteilen. (Achtung bei Portionsmühlen: alle Kammern des Portioniersterns der Mühle müssen mit Mahlgut befüllt sein, um eine gleichmäßige Menge zu gewährleisten.)
  • Ist das Ergebnis noch nicht optimal, Korrekturen einzelner Größen vornehmen (Mahlgrad und Mahlmenge). Achtung: Pro Durchgang immer nur eine Größe (Mahlgrad oder Mahlmenge) verändern.
  • Wichtig: Nach jeder Veränderung und vor jedem neuen Probeespresso ist vorerst das gesamte alte Mahlgut aus dem System zu entfernen, um ein messbares Ergebnis erzielen zu können.
  • Durchgang für Durchgang wird die Mahlung durch Verstellen des Mahlgrades nun immer um eine Stufe in Richtung grob oder fein geändert, bis die vorgegebene Durchlaufzeit von 25 +/- 2 Sek. (Brüh- bzw. Extraktionszeit) erreicht ist.
  • Während der Feinabstimmung muss das frisch gemahlene Kaffeemehl nach jedem Mahlvorgang mit der Feinwaage gewogen werden; je nach erhaltener Menge muss auch die Mahldauer entsprechend verkürzt oder verlängert werden.


Ist die Extraktionszeit zu kurz (der Kaffee läuft zu schnell), ist die Mahlung zu grob. Ist die Extraktionszeit zu lang (der Kaffee tröpfelt und läuft sehr langsam), ist die Mahlung zu fein. Das Gleiche gilt, wenn das Aroma viel zu stark oder zu bitter ist und sich keine konsistente Crema bildet.